Archive for Oktober, 2012

Archive for Oktober, 2012

Diäten für eine Gewichtsreduktion gibt es viele – doch die meisten sind nicht nur nutzlos, sondern teilweise sogar gesundheitsschädlich und bewirken oft das Gegenteil, nämlich eine Gewichtszunahme. Wer erfolgreich abnehmen möchte ist am besten mit einer Ernährungsumstellung beraten, bei der er / sie den Schwerpunkt auf Eiweiß legt.

Das Deutsche Institut für Ernährungsforschung (DIfE) hat diese Art der Ernährung an Mäusen getestet, nämlich mit 3 verschiedenen eiweißreichen Mahlzeiten, die zu einem großen Anteil aus einem der 3 Eiweiße bestand (Eiweiß aus Molke, der Eiweißbaustein Leucin, der Eiweißbaustein Alanin). Als Kontrollgruppe gab es außerdem eine Mäusegruppe, die eine sehr fettreiche Nahrung mit einem normalen Eiweißanteil bekommen hat.

Als Ergebnis kam heraus, dass die Tiere, die eine eiweißreiche Nahrung bekamen, viel mehr tranken und weniger gegessen haben. Die Trinkerei wurde dabei vermutlich durch die erhöhte Stickstoffaufnahme ausgelöst. Diese war dann für ein erhöhtes Sättigungsgefühl verantwortlich, weswegen die Mäuse weniger aßen. Der Grund für das erhöhte Durstgefühl ist der, dass Stickstoff mittels Urin gebunden und ausgeschieden werden muss, da er sonst toxisch wirkt. Somit hatten die Mäuse automatisch einen verstärkten Durst. Ein weiterer Vorteil der eiweißreichen Ernährung ist der, dass das Eiweiß einer Neubildung von Fett in der Leber entgegenwirkt.

Nun stellt sich allerdings die Frage: Kann eine solche Studie auch auf den Menschen übertragen werden? Vermutlich ja, denn es gab bereits vorangegangene Studien, bei denen fünf verschiedene Diättypen untersucht wurden. Die Gruppe, die mageres Fleisch, Hülsenfrüchte und fettarme Milch zu sich nahm konnte ihr Übergewicht dabei am besten bekämpfen. Kohlenhydratreiche Kost hingegen sollte nur in Maßen genossen werden (z.B. Weißbrot). In welcher Form Eiweiß zugeführt wird ist nicht so wichtig, ob Fleisch oder Milch ist z.B. egal bzw. nicht so ausschlaggebend für den Erfolg.

Wer allerdings denkt, dass er sich fortan nur noch von Eiweiß ernähren sollte, der hat falsch gedacht. Ein großer Nachteil einer Eiweißdiät ist, dass die Verwertung die Niere extrem fordert. Außerdem nimmt man, sofern man das meiste Eiweiß aus Fleisch zuführt, viel tierisches Fett zu sich, was einen erhöhten Cholesterinspiegel bedeutet. Aus diesem Grund empfiehlt die DIfE, dass 50% der zu sich genommenen Kalorien aus Kohlenhydraten bestehen sollte. Des Weiteren braucht das Gehirn Kohlenyhdrate um möglichst effektiv zu arbeiten. Zwar schaltet der Körper bei einer anabolen Diät nach einigen Tagen reiner Eiweißzufuhr auf eine Art Eiweißmodus um, dieser erfordert allerdings mehr Disziplin und ein ausgeklügeltes Ernährungssystem, um eine geringe Kohlenhydratzufuhr überhaupt halten zu können.